EN | DE

VIECHER

Ball | Juli 2021 | Schaubühne Lindenfels | Katapult Performance Plattform | Leipzig

Von: Atelier Polza und fachbetrieb rita grechen mit: Ömer Bayram, Emma Chapuy, Friedrich Hartung, Laura Immler, Hannes Köpke, LaQuefa, Philip aka Phenix 007, Jasmina Rezig, Olivia Rosendorfer, Paul Schengber, Veronika Wagner, Julius Zimmermann Produktionsleitung: Benjamin Wolf Assistenz: Viola Franke Übersetzung: Julie Bader Statist*innen (Schaubühne Lindenfels): Julie Bader, Denis Cvetković, Leo Köppen, Sofiia Stasiv, Yannik Stöbener, Rahel Yohannes Statist*innen (ARGEkultur): Racso Cabrera, Othocani Cruz, Débora Domínguez, Andras Meszerics, Rosana Ribeiro

Der postkoloniale und der posthumanistische Diskurs haben gemeinsam aufgezeigt, dass der Begriff des „Menschen“ keine einfache Definition ist, sondern ein Machtinstrument: nicht alle dürfen Teil sein, und die, denen die Menschlichkeit abgesprochen wird, sind vogelfrei. So nannte beispielsweise Trump mexikanische Geflüchtete „Tiere“.

Viecher stellt sich in die queere Tradition der Aneignung von Beleidigungen und der ironischen Unterwanderung normativer Erwartung. Kategorien des „Menschlichen“ werden mit Mitteln der queeren PoC-Kulturform des Voguing dekonstruiert, während das Publikum sich auf einer zweistündigen Party nach und nach in Viecher verwandelt, die Menschenwürde ablegt, zu Tracks wie „I‘m a bitch“ (Ich bin eine Hündin) und „High quality pussy“ (Hochqualitatives Kätzchen) tanzt und in vier verschiedenen dark rooms unbeobachtet mit nicht-menschlichen Entitäten (Fell, Schrift, Plastik oder Funktionskleidung) intim werden kann.

Viecher entstand im Rahmen der KATAPULT - Performance Plattform Leipzig. KATAPULT ist ein Joint Venture von Schaubühne Lindenfels, Residenz Schauspiel Leipzig und LOFFT - DAS THEATER. Viecher wurde gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, durch das Kulturamt der Stadt Leipzig und durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.